Physiotherapeutisches Angebot für Hunde

Erstkonsultation

Die Erstkonsultation dient der Befunderhebung/Anamnese sowie der Therapievorbereitung und dem Erkunden des Behandlungsraums für den Hundepatienten. Für viele Hunde ist der Besuch einer Praxis aufregend, sie können sich noch nicht entspannt hinlegen oder lassen sich nur ungern anfassen. Die Erstkonsultation nimmt ca. 75 Minuten in Anspruch.

Bei Wunderwelt Hund finden physiotherapeutische Untersuchungen und Behandlungen «fear free» statt: Es wird kein Hund in eine bestimmte Lage/Situation gezwungen und wir unterstützen den tierischen Patienten durch Management und Training, damit er sich entspannen und optimal von den bevorstehenden Behandlungen profitieren kann.

Befunderhebung

Mit einer umfassenden Befunderhebung bereite ich mich als Hundephysiotherapeutin auf die bevorstehenden Behandlungen der Patienten vor. Eine ausführliche Anamnese ist eine wichtige Grundlage zur Festlegung der Therapieziele und für die Erstellung eines zielführenden Behandlungsplans. Sie erfolgt in der Regel bei der Erstkonsultation im persönlichen Gespräch (kein Versand von Fragebögen).

  • Anamnese im Direktgespräch
  • Erfassen der Krankheitsgeschichte
  • Manuelle Befundung/Untersuchung des Hundepatienten
  • bei Bedarf Gangbildanalyse

Die Zustellung von tierärztlichen Patientenberichten, Laborwerten und Resultate bildgebender Verfahren 3 - 4 Tage vor Erstkonsultation ist hilfreich, sofern vorhanden.

Therapieangebot

  • Prätherapeutisches Medical-Training
  • Klassische Massage
  • Breuss-Massage
  • Segment-Massage
  • Lymphdrainage
  • Atemtherapie
  • Narbenbehandlung
  • Aktive und passive Bewegungstherapie
  • Gerätegestützte Bewegungstherapie
  • Lokale Vibrationstherapie NOVAFON
  • Lichttherapie mit medizinischer LED-Technologie REPULS VET®
  • Rehabilitation nach Operationen
  • Rehabilitation neurologischer Patienten
  • Mobilität und Vitalität für Hundesenioren
  • Sport-Hundephysiotherapie (ab Oktober 2022)

Anwendungsbereiche

  • Erkrankungen des Skelettsystems (z.B. HD, ED, Wirbelsäulenerkrankungen, Frakturen, Arthrosen, Spondylosen)
  • Erkrankungen/Verletzungen von Muskulatur, Sehnen, Bändern
  • Neurologische Erkrankungen (z.B. Bandscheibenvorfälle, Cauda-Equina-Kompressionssyndrom, Wobbler-Syndrom, Lähmungen, Missempfindungen)
  • Lymphsystemstörungen (z.B. Ödeme, geschwollene Lymphknoten, Wundheilungsstörungen)
  • Atemwegserkrankungen
  • Post-operativ, Reha (z.B. Kreuzbandriss, Meniskus, Frakturen, künstliches Gelenk, OCD, FPC, IPA, Patellaluxation)
  • Geriatrische Patienten / Hundesenioren
  • Förderung sensomotorischer und koordinativer Fähigkeiten
  • Entspannung, Stressreduktion

 

Hinweis: Hundephysiotherapie ersetzt nicht die tierärztliche Behandlung und Diagnose.

.